Wenn ich sitze, dann sitze ich…

Die folgende Geschichte kennt ihr bestimmt alle. Mir ist sie heute im Netz zufällig vor die Füße gefallen. Irgendwie passend…in der heutigen Zeit ist man immer unter Druck, immer muss alles schnell und sofort erledigt werden. Von vielen Seiten wird man bedrängt. Da ist es gut, wenn man sich mal bewusst macht, dass es wenig Sinn macht, sein Leben ohne Rast und Ruhepausen zu erleben. Wir sind auf dem Weg und laufen und laufen und was passiert? Wenn wir dann angekommen sind, dann sind wir zwar da, aber wir können nichts vom Weg erzählen. Und das wäre doch sehr schade, oder?

Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg beim Nachdenken…und DANN viel Spaß beim Genießen eures Weges! Und nicht vergessen: „Lauft nicht zu schnell, euer Herz muss auch mitkommen!“

Wenn ich sitze, dann sitze ich

Ein in der Meditation erfahrener Mann wurde einmal gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so gesammelt sein könne.

Dieser sagte:
„Wenn ich sitze, dann sitze ich,
wenn ich stehe, dann stehe ich,
wenn ich gehe, dann gehe ich,
und wenn ich ankomme, dann komme ich an…“

Da fielen ihm die Fragesteller
ins Wort und sagten:
„Das tun wir auch,
aber was machst du noch darüber hinaus?“

Er sagte wiederum:
„Wenn ich sitze, dann sitze ich,
wenn ich stehe, dann stehe ich,
wenn ich gehe, dann gehe ich,
und wenn ich ankomme, dann komme ich an…“

Wieder sagten die Leute:
„Das tun wir doch auch!“

Er aber sagte zu ihnen:
„Nein,
wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon,
wenn ihr steht, dann geht ihr schon,
wenn ihr geht, dann glaubt ihr euch schon am Ziel …“